Foto: Isabelle Schad

And the tapestry was the world
eine Performance / Installation von und mit: Bruno Pocheron, Lina Gómez, Angela Hicks, Julek Kreutzer, Nadia Ratsimandresy, Linda Samaraweerová, Aaron Snyder

Donnerstag | 27.10.2022, 19:30
Freitag | 28.10.2022, 19:30
Samstag | 29.10.2022, 19:30
.

In Mexiko-Stadt gerieten sie irgendwie in eine Ausstellung von Gemälden des schönen spanischen Exilanten Remedios Varo: Auf den zentralen Bildern eines Triptychons mit dem Titel ‚Bordando el Manto Terrestre‘ waren einige zerbrechliche Mädchen mit herzförmigen Gesichtern, riesigen Augen und goldgesponnenem Haar zu sehen, die im obersten Raum eines runden Turms gefangen waren und eine Art Wandteppich stickten, der aus den geschlitzten Fenstern ins Leere ragte und hoffnungslos versuchte, die Leere zu füllen: Denn alle anderen Gebäude und Geschöpfe, alle Wellen, Schiffe und Wälder der Erde waren in diesem Wandteppich enthalten, und der Wandteppich war die Welt.“ Thomas Pynchon, in Das Weinen des Lot 49

Ort: Tanzhalle Wiesenburg, Wiesenstrasse 55, Wedding, 13357 Berlin
Eintrittskarten: Die Veranstaltung ist kostenlos. Eine Spende von 5-10 € ist willkommen. Die Anzahl der Plätze ist begrenzt. Reservierungen hier

Credits: Konzept, künstlerische Leitung, Licht und Raum: Bruno Pocheron | Choreographie, Aufführung: Lina Gómez, Julek Kreuzer, Linda Samaraweerová | Komposition, Performance: Nadia Ratsimandresy | Ton, Live-Mischung: Aaron Snyder, Bruno Pocheron | Komposition, Gesang: Angela Hicks | Kostüme: Nancy Banfi, Bruno Pocheron | Künstlerische Mitarbeit: Nancy Banfi
Technische Unterstützung: Ivan Bartsch, Marcello Silvio Busato, Brian Kiel, Lola Lustosa
Produktionsleitung: Heiko Schramm | Web: Heather Allen | Foto: Bruno Pocheron
Produktion: Bruno Pocheron | Koproduktion: Wiesen55 e.V.

Gefördert durch das NATIONALE PERFORMANCE NETZ – STEPPING OUT, aus Mitteln des Staatsministers für Kultur und Medien im Rahmen der Initiative NEUSTART KULTUR. Förderprogramm für Tanz
Die Tanzhalle Wiesenburg wird unterstützt durch die Produktionsortförderung der Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa